• Do. Jul 7th, 2022

Nach Haaröl-Test: Khadi reagiert konsequent und ruft Produkte zurückam 7. Feb 2022 um 08:35

Von

Feb 7, 2022

ÖKO-TEST wirkt: Die einen verklagen uns, die anderen verbessern ihre Produkte. Weil wir im Khadi-Haaröl im Test einen Inhaltsstoff gefunden hatten, der in Naturkosmetik verboten ist, rief das Unternehmen Khadi Naturprodukte die betroffene Charge nach eigenen Aussagen zurück und stoppte den Verkauf. 

Naturkosmetikhersteller bieten häufig Haaröle an: Neun von 20 Produkten in unserem Test sind zertifiziert. Allerdings ist auch eines der Naturkosmetik-Öle der Test-Verlierer: Das Khadi Ayurvedische Haaröl Rose Repair, das mit fast 24 Euro pro 100 Milliliter den höchsten Preis aufruft, fällt mit “mangelhaft” durch.

Kritik an Inhaltsstoffen von Khadi-Haaröl im Test 

Warum ist das Khadi-Öl in unserem Haaröl-Test derart abgeschmiert? Das beauftragte Labor hat darin nicht nur den Duftstoff Isoeugenol gefunden, den der Informationsverbund dermatologischer Kliniken als hochpotentes Kontaktallergen einstuft. Das Haaröl enthält zudem die Verbindung Diethylphthalat (DEP) – und zwar in einer so großen Menge, dass wir dafür gleich zwei Noten abziehen.

DEP wird von der Haut aufgenommen und beeinträchtigt deren Schutzmechanismus. Der Stoff erfüllt in Kosmetika unterschiedliche Zwecke: Mal ist DEP als Lösungsmittel oder Trägersubstanz für Duftstoffe eingesetzt, mal zur Vergällung von Alkohol. Allerdings ist das Phthalat in Naturkosmetik gar nicht erlaubt. 

Khadi stoppt Verkauf der betroffenen Charge 

Von unserem Befund alarmiert, hat sich Hersteller Khadi auf die Suche nach der Quelle begeben. Vermutlich sei das DEP über eines der ätherischen Öle ins Endprodukt gekommen, teilt uns Khadi in einer Stellungnahme mit.

Das Unternehmen sucht weiter und reagiert konsequent: Der Verkauf der betroffenen Charge sei sofort gestoppt, die noch im Handel befindlichen Produkte zurückgerufen worden.

So setzt sich das Gesamturteil zusammen 

Das Gesamturteil beruht auf dem Testergebnis Inhaltsstoffe. Weil im Khadi Ayurvedische Haaröl Rose Repair der Duftstoff Isoeugenol und die Verbindung DEP stecken, ziehen wir vier Noten ab. Damit lautet das Gesamturteil “mangelhaft”. Details zu Bewertung und Prüfmethoden lesen Sie hier auf der Seite zum Test im Abschnitt Testverfahren.

Unser Test zeigt: Zehn Haaröle sind mit “sehr gut” rundum empfehlenswert – die Produkte pflegen die Haare meist mit einem hohen Anteil an Pflanzenölen. Ärgerlich ist dagegen, dass acht Haaröle Silikone enthalten. Wir finden: Das muss nicht sein. Mehr zum Test lesen Sie hier: Haaröle im Test: Haaröl ohne Silikone leider nicht selbstverständlich.   

Weiterlesen auf oekotest.de:
Shampoo für trockenes Haar im Test: Welche Marken überzeugen?
Anti-Schuppen-Shampoo im Test: Problemstoffe in namhaften Marken
Shampoos für gefärbte Haare: Nicht alle gut für Kopfhaut und Haar
Festes Shampoo und Haarseife im Test: Wie schlägt sich die nachhaltigere Haarpflege?
Alternative Haarfarben: Harte Chemie statt rein pflanzliche Zutaten entdeckt
Gesichtscremes im Test: 11 von 50 rundum empfehlenswert
Read MoreÖKO-TEST wirkt: Die einen verklagen uns, die anderen verbessern ihre Produkte. Weil wir im Khadi-Haaröl im Test einen Inhaltsstoff gefunden hatten, der in Naturkosmetik verboten ist, rief das Unternehmen Khadi Naturprodukte die betroffene Charge nach eigenen Aussagen zurück und stoppte den Verkauf. Naturkosmetikhersteller bieten häufig Haaröle an: Neun von 20 Produkten in unserem Test sind zertifiziert. Allerdings ist auch eines der Naturkosmetik-Öle der Test-Verlierer: Das Khadi Ayurvedische Haaröl Rose Repair, das mit fast 24 Euro pro 100 Milliliter den höchsten Preis aufruft, fällt mit “mangelhaft” durch.
Kritik an Inhaltsstoffen von Khadi-Haaröl im Test 
Warum ist das Khadi-Öl in unserem Haaröl-Test derart abgeschmiert? Das beauftragte Labor hat darin nicht nur den Duftstoff Isoeugenol gefunden, den der Informationsverbund dermatologischer Kliniken als hochpotentes Kontaktallergen einstuft. Das Haaröl enthält zudem die Verbindung Diethylphthalat (DEP) – und zwar in einer so großen Menge, dass wir dafür gleich zwei Noten abziehen.
DEP wird von der Haut aufgenommen und beeinträchtigt deren Schutzmechanismus. Der Stoff erfüllt in Kosmetika unterschiedliche Zwecke: Mal ist DEP als Lösungsmittel oder Trägersubstanz für Duftstoffe eingesetzt, mal zur Vergällung von Alkohol. Allerdings ist das Phthalat in Naturkosmetik gar nicht erlaubt. Khadi stoppt Verkauf der betroffenen Charge 
Von unserem Befund alarmiert, hat sich Hersteller Khadi auf die Suche nach der Quelle begeben. Vermutlich sei das DEP über eines der ätherischen Öle ins Endprodukt gekommen, teilt uns Khadi in einer Stellungnahme mit.
Das Unternehmen sucht weiter und reagiert konsequent: Der Verkauf der betroffenen Charge sei sofort gestoppt, die noch im Handel befindlichen Produkte zurückgerufen worden.
So setzt sich das Gesamturteil zusammen 
Das Gesamturteil beruht auf dem Testergebnis Inhaltsstoffe. Weil im Khadi Ayurvedische Haaröl Rose Repair der Duftstoff Isoeugenol und die Verbindung DEP stecken, ziehen wir vier Noten ab. Damit lautet das Gesamturteil “mangelhaft”. Details zu Bewertung und Prüfmethoden lesen Sie hier auf der Seite zum Test im Abschnitt Testverfahren.
Unser Test zeigt: Zehn Haaröle sind mit “sehr gut” rundum empfehlenswert – die Produkte pflegen die Haare meist mit einem hohen Anteil an Pflanzenölen. Ärgerlich ist dagegen, dass acht Haaröle Silikone enthalten. Wir finden: Das muss nicht sein. Mehr zum Test lesen Sie hier: Haaröle im Test: Haaröl ohne Silikone leider nicht selbstverständlich.   Weiterlesen auf oekotest.de:
Shampoo für trockenes Haar im Test: Welche Marken überzeugen?
Anti-Schuppen-Shampoo im Test: Problemstoffe in namhaften Marken
Shampoos für gefärbte Haare: Nicht alle gut für Kopfhaut und Haar
Festes Shampoo und Haarseife im Test: Wie schlägt sich die nachhaltigere Haarpflege?
Alternative Haarfarben: Harte Chemie statt rein pflanzliche Zutaten entdeckt
Gesichtscremes im Test: 11 von 50 rundum empfehlenswertNeueste oekotest.de News

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.